Warum Newsletter so beliebt sind

Jeder kennt Newsletter. Oftmals, wenn Internetseiten besucht werden, auf denen es Angebote an Produkten und Dienstleistungen gibt, wird der Nutzer gefragt, ob er gern den Newsletter abonnieren möchte, damit er über die Neuigkeiten des Unternehmens auf dem Laufenden gehalten wird. Dass der E-Mail-Verteiler ein solch beliebtes Mittel im Online-Marketing sind, hat seine Gründe. In diesem Artikel wird aufgezeigt, warum jedes ambitionierte Unternehmen einen Newsletter mit sich führen sollte und inwiefern er und seine Kunden davon profitieren.

Geringer Aufwand, großer Nutzen

Zunächst einmal besitzen Newsletter eine ausgezeichnete Kosten-Nutzen-Bilanz. Mit nur wenig Aufwand und Kosten hergestellt, sind die Effekte nach nur wenigen Minuten messbar. Durch automatisierte Abläufe lässt sich der Aufwand weiter reduzieren, bis er irgendwann gegen Null tendiert. Wird der Verteiler regelmäßig versandt und bietet den Kunden einen Mehrwert, wird dieser im Laufe der Zeit seinen Leserkreis immer weiter vergrößern. Da der Newsletter ein Aushängeschild der Firma ist, ist dies gleichermaßen gut für die Firma, die ihren Kundenkreis weiter ausbauen kann. Newsletter erstellen, wie geht das?

Ein vorzüglicher ROI-Wert

Der ROI-Wert (Return on Investment) ist im Marketing eine wichtige Kennziffer, die den Erfolg einer Werbekampagne anhand von Kosten und Nutzen berechnet. Der große Erfolg, der mit einer guten Newsletter-Politik erzielt werden kann, ist bereits im Bereich der Wirtschaftswissenschaften gemessen worden. Hierbei besitzt der Newsletter als Form von E-Mail-Marketing den hohen ROI-Wert von 38. Dies bedeutet, dass sich im Vergleich mit den Kosten mit einem Newsletter durchschnittlich Gewinne von 38 % erreichen lassen. Dies bezieht sich auf sämtliche Produkte, die durch den Newsletter beworben werden. Wer sich für die ROI-Formel interessiert: Diese lautet Gewinn durch Umsatz mal Umsatz durch Gesamtkapital mal 100 %.

Mit der Zielgruppe kommunizieren

Die E-Mail ist nach wie vor das beliebteste Kommunikationsmittel, das die klassische Post immer mehr verdrängt. E-Mails lassen sich schnell und einfach versenden, kommen sofort beim Empfänger an und beanspruchen keine Kosten an Porto und Material. Folglich checkt jeder User mehrmals am Tag seine Mailbox. Newsletter werden also immer wahrgenommen, sodass selbst bei einem Nichtaufruf das Unternehmen mit seinen Produkten zumindest in Erinnerung gerufen wird und nicht dem Vergessen anheimfällt. Dabei ist das Publikum in der Regel ein dankbares Publikum, denn mit 5 bis 15 % liegt die Response-Rate rund 50 mal höher als bei der Schaltung von Werbebannern. Dies liegt daran, dass sich die Nutzer bewusst für den Newsletter entschieden haben, indem sie ihre Daten eingetragen haben, was heute bereits mit einer kleinen Hemmschwelle verbunden ist, und zugestimmt haben, den Newsletter zu empfangen. Insofern wird gezielt mit der Zielgruppe kommuniziert, die den eigenen Produkten aufgeschlossen gegenübersteht.

Das Kundenfeedback nutzen

Ein guter Kundenservice ist für die Kundenpflege und Kundenbindung von einer hohen Bedeutung. Das E-Mail-Marketing ist ein inoffizieller Teil des Kundenservices, weil sich mit Newslettern dieselben Effekte realisieren lassen, welche die Kunden so schätzen. Durch den Newsletter wird Kunden eine direkte Möglichkeit der Artikulation geboten. Er kann die Angebote, auf die er im Newsletter aufmerksam gemacht wurde, direkt bestellen. Er kann aber auch einfach nur Rückfragen stellen oder Verbesserungsvorschläge anbringen. In jedem Fall kann das Feedback des Kunden zur Optimierung des Unternehmens genutzt werden, um eine noch besser auf den Kunden abgestimmte Angebotspalette zu erzeugen.

Monitoring zur Optimierung von Kennziffern

Längst sind die Zeiten vorbei, in denen Newsletter einfach auf Reise gingen und der Unternehmer selbst seine Schätzungen im Hinblick auf den Kampagnenerfolg vornehmen musste. Wie es auch zahlreiche Tools zur Messung von Kennziffern eigener Webseiten gibt, gibt es diese auch gezielt für Newsletter. Durch das Monitoring erhält der Online-Händler sämtliche Informationen durch den Newsletter, die ihm Aufschlüsse über den Kampagnenerfolg geben und ihm Optimierungspotential aufzeigen. Durch den Newsletter kann er zum Beispiel ablesen, wie viele seiner Leser den Newsletter geöffnet, wie oft die Links angeklickt wurden und wie das Verhältnis dieser Zahlen zu den abgeschlossenen Käufen ist. Somit kann er durch eine intelligente Firmenpolitik diese Statistiken verbessern, um letztendlich seinen Gesamtumsatz zu erhöhen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *