Umweltgifte: So belastet ist unsere Atemluft

Nicht nur in den großen deutschen Metropolen schlagen Umweltaktivisten Alarm. In München ist die Luft teilweise so belastet, dass die Stadtverwaltung speziell entwickelte Luftfilter an den Stadtautobahnen installieren möchte. Diese sollen das schädliche CO2 und andere Abgase aus der Luft filtern und zu kleinen Würfeln komprimieren. Die Frage der Entsorgung bleibt, die Umwelt belasten die Schadstoffe aber nicht mehr in einem so hohen Umfang.

Auch in vielen Innenräumen übersteigt die Luftverschmutzung bundesweit die durch die Weltgesundheitsorganisation WHO festgelegten Höchstwerte. Ist die Raumluft im Büro zu sehr mit Feinstaub belastet, kann dies gesundheitliche Komplikationen hervorrufen. Auch die Lunge altert schneller, wenn die Atemluft dauerhaft verschmutzt ist. In China ist die Luftverschmutzung in manchen Regionen so enorm, dass aufgestellte Solaranlagen nicht mehr in vollem Umfang Sonnenlicht in Strom umwandeln können. Durch den hohen Gehalt an Schadstoffen in der Luft erreichen schlichtweg nicht mehr alle Sonnenstrahlen die umweltschonenden Solaranlagen.

Die Raumluft reinigen, sanft und gründlich

Vor allem Allergiker sind gefährdet, wenn sie bei stark verschmutzter Raumluft mehrere Stunden täglich arbeiten müssen. Ein Teppichbelag im Büro kann helfen, Staub aus der Luft aufzufangen. Dieser muss regelmäßig gereinigt werden, da der positive Effekt sonst nicht greifen kann. Auch mit Zimmerpflanzen im Büro kann eine angenehme Arbeitsatmosphäre geschaffen werden. Diese können idealerweise in der Nähe von feinstaub-produzierenden Elektrogeräten aufgestellt werden. Auch im separaten Kopierraum lässt sich die Raumluft durch Grünpflanzen verbessern. Fehlt eine natürliche Lichtquelle, muss aber nach einer Alternative gesucht werden. Ohne Sonnenlicht können die Büropflanzen trotz ausreichender Mengen Gießwasser und Dünger nicht wachsen.

Effektiv und platzsparend lassen sich elektrische Luftfilter im Büro und zu Hause installieren. Der große, aktuelle Luftreiniger Test beantwortet alle Fragen rund um frische und gesunde Raumluft: https://luftreiniger-vergleich.de/luftreiniger-test/ Finden Sie den passenden Luftfilter für Ihre individuellen Bedürfnisse. Dabei gibt es für Haushalte, in denen Tiere wohnen, andere Anforderungen als für Büroräume, in denen Allergiker und erkältete Menschen auf engem Raum zusammenarbeiten.

Was wird von einem Luftfilter aus der Luft gezogen?

Mit einem hochwertigen Luftreiniger entfernen Sie nicht nur zuverlässig Feinstaub und Schadstoffe durch den von Elektrogeräten ausgestoßenen Smog. Mit individuell zusammenstellbaren Filtern sorgen Sie dafür, dass Pilzsporen und Schimmel effizient und ergiebig aus der Atemluft abtransportiert werden. Allergie-auslösende Stoffe und Feinstaub entfernen Sie verlässlich, ohne die Raumluft auszutrocknen. Auch Mikroorganismen und in der Luft schwebende Bakterien nimmt der Luftfilter auf und hält diese im Inneren fest verschlossen. Wer auf Pollen oder Tierhaare sensibel reagiert, kann die Symptome der Überempfindlichkeitsreaktion deutlich eindämmen und dafür sorgen, dass es nicht zu Nies-Attacken oder geschwollenen, tränenden Augen kommt. Es stehen unterschiedliche Filtersysteme zur Verfügung, die je nach Art der Luftverschmutzung ausgewählt werden können.

Den Luftreiniger richtig warten und optimal pflegen

Die Luftfilter in Ihrem Luftreiniger können Sie auch ohne die Hilfe einer Fachfirma regelmäßig reinigen. Aktivkohlefilter lassen sich mit einem Staubsauger trocken reinigen, andere Luftfilter können Sie auch unter fließendem Wasser säubern. Wenn Sie eine Firma mit der Wartung Ihres Luftreinigers beauftragen, werden bei der Inspektion nicht nur die Luftfilter ausgetauscht. Am Kollektor des Gerätes wird die korrekte Funktion überprüft, dabei wird vor allem gemessen, ob die Spannung an allen Entladungsnadeln gleichmäßig fließt. Der Monteur wird weiterhin die Reinigungswirkung des Luftreinigers überprüfen und bei Bedarf Ersatzteile zum Austausch bereit halten. Abschließend werden Gehäuse und alle verschmutzten Komponenten des Luftreinigers gesäubert und mit einer Plakette versehen. Diese gibt an, wann die Wartung erfolgt ist und nach welchem Zeitraum die nächste Inspektion erfolgen soll.

Luftreiniger im Raucherbereich

Rauchen schädigt nicht nur die Raucher. Wird in Büroräumen geraucht, können auch nicht rauchende Mitarbeiter passiv durch den Zigarettenqualm geschädigt werden. Lungenkrebs ist eine der schlimmsten Folgen von starkem Rauchen. Auch die Häufigkeit von Schlaganfällen und Herzinfarkten ist bei Rauchern um ein Wesentliches erhöht. Im Zigarettenrauch sind über 5.000 Schadstoffe enthalten, viele davon sind seit Langem als krebserregend identifiziert. Wer frische Luft im Raucherraum mit einem Luftreiniger erwirken möchte, sollte ein Kombigerät mit unterschiedlichen Filtersystemen verwenden. Dabei werden Aktivkohlefilter mit Hepa Filtern kombiniert, die eine Partikelgröße von bis zu 0,3 µm (Mikrometer) zuverlässig aus der Raumluft filtern. Mit einem zusätzlichen Luftwäscher bezwingen Sie selbst kleinste Verunreinigungen mit einer Größe von 0,1 µm. Am gesündesten ist es jedoch, den Raucherbereich vollständig nach draußen zu verlagern. So schützen Sie Nichtraucher am besten und sorgen für nachhaltig bessere Luft am Arbeitsplatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.