Matratzen Test – worauf sollte beim Kauf geachtet werden?

Immer mehr Menschen klagen über Rückenschmerzen, die am Morgen einfach so auftreten. Das liegt in vielen Fällen daran, dass Personen falsch liegen und die Matratze nicht zu ihrem Körper passt. Auf der anderen Seite dürfen natürlich auch andere Aspekte miteinbezogen werden, die für Rückenschmerzen verantwortlich sein können. Dazu zählen beispielsweise eine falsche Haltung während des Tages, viel zu wenig Bewegung oder psychische Probleme, die sich an der Wirbelsäule oder im Nackenbereich bemerkbar machen. Dennoch ist es absolut ratsam, sich für eine Matratze zu entscheiden, die den eigenen Schlaf fördert und dabei den Rücken schont. In diesem Artikel erfahren Leser die tollsten Tipps, worauf sie achten können.

Regelmäßig wechseln – alle fünf bis neun Jahre

Einer der bedeutendsten Punkte, um die Rückengesundheit zu fördern, ist es, dass die Matratze regelmäßig gewechselt wird. Experten betonen, dass es je nach Mensch und Modell ca. alle fünf bis neun Jahre geschehen sollte. Wer sich nun fragt, wann der letzte Matratzeneinkauf her war, kann damit rechnen, dass ein Austausch notwendig ist. Doch nicht nur dann – falls Menschen früher unter Beschwerden leiden und das Gefühl haben, dass es an der Matratze liegt, kann diese auch schon nach einer kürzeren Gebrauchszeit ausgetauscht werden.

Welche Kriterien spielen eine Rolle?

Um die richtige Matratze für sich zu finden, ist es notwendig, gewisse Punkte zu klären. Die Anatomie sowie das Körpergewicht sind wichtige Kriterien, die beim Kauf beachtet werden dürfen.

Wer sich für eine gute Matratze entscheidet, achtet darauf, dass sie sich am Po sowie an die Schultern anpasst und nachgibt. Laut dem Matratzen-Test ist ein weiterer bedeutender Punkt, dass die Wirbelsäule in ihrer S-Form bleiben kann. Wenn Matratzen zum Beispiel zu hart sind, kann diese Form nicht unterstützt werden.

Welche Matratzen gibt es?

Im nachfolgenden Abschnitt möchten wir kurz auf die verschiedenen Arten der Matratzen eingehen, sodass Leser ein besseres Gefühl dafür bekommen.

  1. Naturmatratzen (diese Matratzen bestehen aus natürlichen Materialien wie Leinen, Kokos oder Latex. Besonders Latex ist bei vielen Menschen beliebt. Obgleich sie sehr anpassungsfähig und robust sind, gibt es einen kleinen Nachteil. Viele Naturmatratzen werden von Milben aufgesucht, da diese Materialien reizvoller für die kleinen Tierchen sind.)
  2. Kaltschaummatratze (diese Modelle können sich dem Körper des Menschen besonders gut anpassen und sind deshalb bei vielen verschiedenen Personen sehr gefragt. Je nachdem, wie der Mensch auf der Matratze liegt, passt sie sich entsprechend an.)
  3. Federkernmatratze (in dieser Matratze sind Stahlfedern eingebaut, die miteinander verbunden sind. Anders als die Kaltschaummatratze passt sich diese dem Körper nicht an. Diese Art von Matratze hat sich weiterentwickelt und die neuen Modelle der Taschenfederkern-Matratze sind bei Kunden deutlich beliebter. Dadurch ist es diesen Matratzen auch möglich, sich dem Körper leicht anzupassen und eine geringe Punktelastizität zu ermöglichen.)
  4. Wasserbetten (wer noch komfortabler schlafen möchte, entscheidet sich für die Wasserbetten. Diese Variante kommt nicht so häufig vor und dennoch gibt es zahlreiche Anhänger, die nie mehr auf diese Matratze verzichten möchten. Der Vorteil von Wasserbetten ist, dass diese je nach Wassergehalt genau dem Schläfer angepasst werden können. Auf der anderen Seite gibt es sogar eine Heizfunktion, die besonders jene Menschen freuen dürfte, die immer zu kalt haben. Natürlich sollte man hierbei auch die negativen Aspekte betrachten, da ein falsches Beheizen zu diversen Symptomen führen kann. Eine häufig vorkommende Krankheit, die daraus entstehen könnte, ist Rheuma.

Probeliegen für die perfekte Entscheidung

Diese Informationen entsprechen alle der Theorie und sollten beim Kauf natürlich einbezogen werden. Dennoch spielt am Ende noch ein wichtiger Aspekt eine bedeutende Rolle. Es ist empfehlenswert, dass Menschen vor dem Kauf der Matratze Probeliegen können. Meistens kann das bereits in renommierten Möbelgeschäften gemacht werden. Häufig gibt es sogar auch die Option, die Matratze für einen bestimmten Zeitraum zu testen, beispielsweise für drei Monate. Nachher kann sie ohne Probleme ausgetauscht werden. Beim ersten Mal draufliegen kann natürlich eine Tendenz festgestellt werden, dennoch merken Menschen erst nach mehreren Nächten wie sich die Matratze anfühlt.

Das könnte Leser für einen erholsamen Schlaf auch interessieren: http://www.victor-jara-le.de/cbd-liquid-dampfen-fuer-die-gesundheit/.